Schlagwörter

, , ,

Klingt gaga, ist aber eine nicht unsinnige Idee Biohöfe der Region bekannter zu machen: Schon 242 Betriebe,die ökologischen Landbau betreiben, haben sich vom Bundeslandwirtschaftsministerium zu „Demonstrationsbetrieben Ökologischer Landbau“ ernennen lassen, und bieten jederman die Möglichkeit, bei sich um die Ecke, die Herstellung unserer Lebensmittel und „bio“ mal live zu erleben. Besucherinnen und Besucher können sich deutschlandweit informieren, wie vielfältig der ökologische Landbau ist und wie er funktioniert. Dabei sind nicht nur klassische Gemüseanbauhöfe, sondern z.B. auch Bio-Winzer und Kräutergärtner, natürlich auch Betriebe mit Tierhaltung.

Mittels einer interaktiven Deutschland-Karte kann man nachsehen, welche Betriebe in der Nähe für Besucher geöffnet haben und ob es gerade besondere Angebote & Aktionen oder z.B. einen Hofladen gibt. (hierentlang)
Für Schulklassen und andere Interessengruppen gibt es auch spezielle Programme, bei den Veranstaltungsterminen sind auch für Privatgärtner hilfreiche Kurse zu finden, wie z.B. Obstbaumschnittseminare.

Wer sich näher über die einzelnen Betriebe informieren will, kann sich von den 111 Betrieben, die nach Bioland-Prinzipien wirtschaften, Auch Broschüren auf der Bioland-Verbandseite runterladen. 

Die Seite „Informationsportal des Oekolandbaus“ hat vielseitige Infos & links zu bieten, die man nutzen kann, z.B. auch eine wachsende Rezeptsammlung und downloads zu diversen „Biothemen„. Mal reingucken lohnt sich-ich habe gerade eine Wildpflanzengärtnerei bei mir in der Nähe entdeckt, die ich noch gar nicht kannte.

Advertisements