Schlagwörter

, , , ,

sind mir die liebste Basis-Zutat, denn nach etlichen Versuchen, leckeren Brotaufstrich käuflich zu erwerben, mache ich ihn mir endgültig lieber selber. Die fertigen Aufstriche, die bei mir noch Gnade finden, bestehen übrigens auch zumeist aus Sonnenblumenkernen plus weitere Zutaten. Großteils empfinde ich sie aber leider als überwürzt, weshalb ich trotzdem meine selbst gemachten bevorzuge.

  

Ein nettes neues Rezept ist mir am Wochenende begegnet, es stammt nicht aus einem veganen Kochbuch, sondern aus dem Clean-Eating-Kochbuch von Hannah Frey: „Natürlich kochen„.

Hannah hat auch ein lesenswertes Blog und weitere interessante Koch-und Ernährungsbücher veröffentlicht. Auf die Idee den mediterranen Tomatenaufstrich anzurühren, brachte mich dabei das blog SoBuntDasLeben, wo sich das genaue Rezept plus eine Anleitung für fast hefefreies „Brot für Gemütliche“ von Lisa Pfleger aus deren, vor allem für vegane Anfänger interessanten, Buch „Vegan.Regional.Saisonal-Einfache Rezepte für jeden Tag“ findet. Auch Lisas blog besuche ich öfters mal und habe auch den newsletter abonniert.

Klasse ist an solchen Rezepten auch wieder, dass man sie leicht abwandeln und so immer wieder variieren kann. Den Tomatenaufstrich mit der Basis Sonnenblumenkerne + getrocknete Tomaten habe ich z.B. neben der Originalausführung auch gleich ein zweites Mal mit pürierten Restgemüsen und viel Basilikum hergestellt und fand das mindestens genauso schmackhaft. Gut außerdem, dass durch die getrockneten Tomaten ein Ganzjahresrezept geboten wird, denn manchmal ist es einfach praktisch auch auf den Vorrat zurückgreifen zu können, mit frischen Kräutern von der Fensterbank ist es dennoch immer eine gesunde Sache.

Ein weiteres Buch, dass ich ja schon lange habe und schon erwähnt haben sollte, ist Vegan&vollwertig genießenvon Heimroth/Bornschein – der dort beschriebene Linsenaufstrich ist auch lecker und wird aus Sonnenblumenkernen + Mandeln + Möhren + Berglinsen kreiert. Die Beiden haben längst auch noch ein spezielles Buch zum Thema Brotaufstrich herausgebracht, das mal auf meine Wunschliste muss. 

Ja, echt schön, dass es mittlerweile so viele brauchbare Rezepte für den gesünderen Brotbelag gibt, die auch i.d.R. schnell gemacht sind und nicht unbedingt in den Hochleistungsmixer müssen. Ich mache alle ausschließlich mit Pürierstab oder meinem MisterMagic und hatte noch nie Probleme. (Nur zur Sicherheit: auf dem Foto oben sind noch einzelne Kerne zu sehen, weil ich das so mag. Ein bisschen länger püriert, funktioniert es durchaus auch als feines Püree). Im Gegenteil: da ich kleine Portionen bevorzuge ist es in meinem Vitamix schon passiert, dass sich alles unterm Messer festgesetzt hat, was dann keinen Spaß macht. Aber gut, der kann halt andere Sachen. 

Wie meine unübertroffen leckere Mandelmilch: 200g Mandeln (über Nacht eingeweicht, Einweichwasser wegschütten), 1 Liter Wasser und wenig Kokosblütenzucker in den VM geben, langsam von Stufe 1 auf 10 hochdrehen und alles insgesamt zwei Minuten laufen lassen-fertig. Durch Nussbeutel oder Mullwindel laufen lassen und genießen! Für mich das Schönste daran: dieser Mandeldrink funktioniert sogar im Kaffee, d.h., im Gegensatz zum gekauften, lässt er sich schön steif aufschäumen! Die nächsten Frühstücke sind also gerettet;-)

Advertisements