Zwar liegen die langen grünen Stangen das ganze Jahr über in den Supermärkten, doch Gurken sind definitiv ein Sommergemüse. Von Juni bis September ist die Hauptsaison für Frisch-Gurken. 

Gurken gehören zu den Kürbisgewächsen. Es sind Fruchtgemüse, d.h., aus der Blüte entwickelt sich die Gurkenfrucht. Entsprechend der Anbauart werden sie in Schlangengurken (Synonym: Salatgurken, Gewächshausgurken) und Freilandgurken (Synonym: Einlegegurken) unterschieden, letztere kommen i.d.R. ab August auf den Markt. Schlangengurken werden weltweit kultiviert, überwiegend allerdings im Gewächshaus. Auch die so genannten Schälgurken, die kürzer, schwerer, dicker und walzenförmig sind, gehören zu den Salatgurken.

Die Gurke verfügt über einen hohen Wasseranteil von rund 98 Prozent und einen geringen Kaloriengehalt. Damit geht ein recht hoher Mineralstoffgehalt einher, der allerdings durch Salzen und Saftabpressen verloren geht. Die Gurke enthält Vitamine wie Eisen, Kalium, Calcium, Vitamin A, B1 und C. Die entgiften, fördern die Durchblutung der Haut und senken den Blutdruck.

Salatgurken sind als kalte Suppe, Salat oder auch als Saft der ideale Durstlöscher, sie schmecken aber auch roh, z. B. als Brotbelag gegessen.

Im Kühlschrank halten sich Gurken ein bis zwei Wochen, außerhalb, an kühlen, dunklen Orten, 4-5 Tage. Sie sollten tatsächlich nicht zu kalt gelagert werden, da sie sonst wässrige Stellen bekommen können. Außerdem sollten Gurken nicht zusammen mit Äpfeln oder Tomaten gelagert werden, da diese Ethylengas ausströmen und damit sehr schnell Welke und Verfärbungen bei Gurken verursachen.

Eins meiner Lieblingszubereitungen im Sommer, gerade an solch heißen Tagen wie z.Zt., ist Salatgurken als „Gurkenwasser“….statt ewig gleichem Mineralwasser oder Limonade eine schöne Erfrischung:

2 Liter Wasser 

2-3 cm frischer Ingwer (gerieben oder in Scheibchen)

eine Salatgurke in dünne Scheiben oder Streifen geschnitten

eine Zitrone in dünne Scheiben geschnitten

12 Blätter frische Pfefferminze

Alles zusammen am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Man kann es aber auch einfacher haben, auch schon ein paar gehobelte Gurkenstreifen alleine aromatisieren das Wasser und auch eine Handvoll Beeren dazu schmeckt lecker, ebenso Zitronenmelisse statt Minze. 

Die o.g. „Rezeptur“ findet sich übrigens auch als „Schlankdrink“ bei diversen Möchtegernheilern oder Diätcoaches im Inernet….das besser ohne Kommentar meinerseits;-), aber viel trinken hilft zweifellos beim Abnehmen in diesen Tagen…und auch sonst.

Advertisements