Als 60iger Generation bin ich mit der Frauenzeitschrift Brigitte quasi aufgewachsen, auch meine erste Diät stammte aus der damals noch Zeitschrift meiner Mutter. Auch wenn ich kein großer Fan von Frauenzeitschriften im Allgemeinen bin, könnte man sagen, dass ich aus der Brigitte quasi kochen gelernt habe, denn meine berufstätige und auch sonst vielbeschäftigte Mutter hatte nie die Zeit, es mir beizubringen. Und Brigitte-Rezepte funktionieren erfahrungsgemäß hundertprozent, im Gegensatz zu anderen Illustrierten, und auch manchem Kochbuch, habe ich mit ihnen nie Gelingschwierigkeiten.

Deshalb freut es mich, dass sich bei Brigitte-online auch immer mehr Rezepte und auch Infos zu veganer Ernährung ansammeln, ein sicheres Anzeichen, dass vegan zu essen dann wohl bald salonfähig wird.

Hier hat die Brigitte einige Kochbücher vorgestellt, die ich auch schon neugierig beäugt habe…ich habe zwar noch keins davon in meinem Besitz, aber aus dem Buch von Surdham Göb gab es schon Rezepte in diversen vegetarischen Kochzeitschriften, die ich ausprobiert habe, und so viel ich weiß, ist er auch einer der Köche für die „Vegan Taste Week“ der Albert-Schweitzer-Stiftung, z.B. mit seinem veganen „MousseAuChocolat„-Rezept.

Besonders gefällt mir auf den ersten Blick das Buch von Josita Hartanto-Vegan, schnell, schnell, das, obwohl es sich der Expressküche widmet, durchaus leckere Gerichte zu bieten hat, die außergewöhnlich sind, und die man z.B. auch mal Gästen anbieten könnte. Die Brigitte hat praktischerweise gleich fünf der Rezepte aus dem Buch zum Nachkochen bereitgestellt … ausprobiert habe ich bisher nur einen Teil eines Rezeptes, nämlich vom Linsen-Kokosreis mit Mango-Tempura“, und den fand ich wunderbar, weil dieser Reis ist einfach, aber mal was Anderes, als eigenständiges Gericht aber auch vielseitig als Beilage verwendbar oder mit Gemüse zu anderen Gerichten ausbaubar…kurz gesagt, finde ich ihn nicht nur ziemlich gesund, sondern einfach genial einsetzbar. Bestimmt ließen sich auch noch Bällchen und Puffer daraus formen;-)

Das Linsen-Kokos-Reis-Rezept geht Übrigens, grob beschrieben, so: Für den Linsen-Kokosreis Reis und die halbe Menge (rote) Linsen in einem feinem Sieb mit reichlich kaltem Wasser abbrausen und 5 Minuten abtropfen lassen. Ingwer und das untere Drittel vom Zitronengras fein reiben, restliches Zitronengras mit dem Messerrücken faserig klopfen. Reis, Linsen, Salz, Ingwer und geriebenes Zitronengras in einem Topf mischen, Wasser und Kokosmilch dazugeben. Limettenblätter, Zitronengrasstängel und Knoblauchzehe einfach obendrauf legen. Deckel auf den Topf setzen und auf kleiner Flamme zum Kochen bringen. 5 Minuten köcheln lassen, ohne den Deckel zu lüften. Flamme ausschalten und weitere 10 Minuten bei geschlossenem Deckel quellen lassen. Mit Limettensaft beträufeln und servieren. Und das komplette Rezept findet sich hier.

Richtig interessant klingt auch „Einfach Vegan. Lebendige Nahrung, wohlschmeckend & alltagstauglich“ von Brigitte Ablinger, wobei der Schwerpunkt hier auf saisonaler Küche aus Gemüse, Kräutern und Obst liegt, die mit wenigen, einfachen Zutaten geschmackvolle Alltagsgerichte anbieten will.

Auch die veganen Backrezepte des BrigitteSpecials sind beachtenswert, denn, wie gesagt, normalerweise alles mit Gelinggarantie…


Advertisements