Witzig, gerade eben lese ich, dass die Schweizer Gesellschaft für Ernährung, das schweizerische Pendant also zur dt.DGE, gerade heute einen Artikel über den hohen ernährungsphysiologischen Wert der Hülsenfrucht per newsletter veröffentlicht hat. Ein Zufall, aber da es gerade so gut passt, möchte ich diese Informationen nicht für mich behalten und erlaube mir hier einen Auszug aus dem Text: (Quelle:www.sge.ch)

„Als preiswertes und vielseitig einsetzbares Lebensmittel und insbesondere unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit stellen sie (Hülsenfrüchte) eine interessante Alternative zu den tierischen Eiweißlieferanten dar und verdienen deshalb wieder mehr Beachtung. Denn die Produktion von pflanzlichen Nahrungsmitteln benötigt in der Regel deutlich weniger Ressourcen im Vergleich zu tierischen Nahrungsmitteln.

Hülsenfrüchte sind die reifen, trockenen Samen von Schmetterlingsblütlern (Leguminosen), namentlich z.B. Linsen, Kichererbsen, weisse Bohnen und eine Vielzahl weiterer getrockneter Bohnenarten. In der …Lebensmittelpyramide werden die Hülsenfrüchte mit anderen stärkereichen Produkten in der Stufe „Getreideprodukte, Kartoffeln & Hülsenfrüchte“ eingeordnet. Neben ihrem hohen Kohlenhydratgehalt liefern sie jedoch auch nennenswerte Mengen an Eiweiss, dessen Hochwertigkeit durch eine geschickte Kombination mit anderen Lebensmitteln weiter aufgewertet werden kann (z.B. mit Getreide in der Form eines Kichererbsenpürees auf Brot). Eine Portion Hülsenfrüchte entspricht 60–100 g (Trockengewicht) und liefert 15–25 g Eiweiss sowie 8–13 g Nahrungsfasern (Ballaststoffe)

Besonders schnell zubereitet sind die roten Linsen. Ohne sie vorgängig einweichen zu müssen, sind sie bereits nach 10 Minuten gar. Einige Hülsenfrüchte brauchen da schon etwas länger. Doch im Dampfkochtopf lässt sich die Zubereitungszeit auf 1/3 bis 1/5 der üblichen Garzeit verringern.

Als Salate oder Aufstriche finden sie Platz in der kalten Küche, als Suppe, Eintopf oder Tätschli in der warmen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, da sie sich beinahe mit allem kombinieren lassen…“

Mehrere vegane Rezepte mit Hülsenfrüchten findet man z.B. hier

Advertisements